Roland Kaiser ist von COPD „geheilt“. Als AtemBotschafter der Stiftung AtemWeg setzt er sich für die Aufklärung über und die Erforschung von Lungenkrankheiten ein.

"Ein schweres gesundheitliches Handicap,  zum Beispiel COPD oder Asthma, verändert das Leben der davon betroffenen Menschen und deren Angehörigen. Viele Fragen zur Diagnose, zur Behandlung und zum Umgang mit der Erkrankung entstehen. Neben der ärztlichen Beratung möchte ich alle Betroffenen und ihre Angehörigen ermutigen, den intensiven und regelmäßigen Austausch mit anderen ebenfalls Betroffenen zu suchen. Es tut gut zu wissen, dass man mit seinen Sorgen, Nöten und Ängsten nicht alleine dasteht, sondern diese mit anderen teilen kann. Das macht Mut und gibt Kraft.

Durch den offensiven Umgang mit meiner COPD hatte ich mehr Freiheit im Umgang mit meiner Behinderung gewonnen. Die Offenlegung meiner Erkrankung gegenüber Freunden, Bekannten, Mitarbeitern und letztlich der Öffentlichkeit hatte auch mir im Alltag „mehr Luft zum Atmen“ gegeben.

Nachdem ich das unfassbare Glück hatte, durch die Transplantation einer Lunge im Februar 2010 „geheilt“ zu werden, hoffe ich, durch gemeinnützige Engagements wie meinen Einsatz als Botschafter für die Stiftung Atemweg dazu beizutragen, dass Menschen mit einer schweren chronischen Atemwegserkrankung davon erfahren, dass sie bundesweit Anlaufstellen haben, bei denen sie Rat, Trost und Zuspruch finden. Aufklärung, Früherkennung und der Austausch mit qualifizierten, aber vor allem auch Anteil nehmenden Mitmenschen sind unerlässlich im Umgang mit Erkrankungen, die viel Kraft und Mut erfordern. Mein Respekt gilt als vormals Betroffener allen, die sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten aktiv für Mitmenschen einsetzen, die dringend auf unsere Unterstützung angewiesen sind. 

Ich danke allen, die mit ihrem persönlichen Engagement und ihrer Bereitschaft zur Organspende dazu beitragen, dass möglichst viele Leben gerettet und zahlreiche neue Lebensbäume wieder kräftige Wurzeln treiben und Richtung Himmel wachsen können.
Nach der Lungentransplantation hat mein Leben eine ganz neue Dimension bekommen; meine persönliche Freiheit ist viel größer geworden. Heute fange ich nicht mehr an, taktisch zu überlegen, was musst du tun, um Erfolg zu haben und um beim Publikum gut anzukommen, sondern ich habe einfach nur noch, und ich hoffe doch sehr, mein Publikum empfindet das genauso, Spaß an meiner Musik -  wie auch bei meinen öffentlichen Tournee-Auftritten.


Nutzen Sie das Wissen und die Erfahrungen, die andere Betroffene Ihnen vermitteln können, damit Sie mit Ihrer persönlichen COPD im Alltag besser umgehen können.  Qualifizierte Ansprechpartner wie die Stiftung Atemweg bieten Ihnen eine Fülle von Informationen und Anregungen, die Ihnen bei der Bewältigung Ihrer COPD oder Ihres Asthmas hilfreich sein werden.“

Roland Kaiser hat in seinem Buch "Atempause" seine Erfahrungen mit der COPD niedergeschrieben.

Kontakt

Stiftung AtemWeg
Max-Lebsche-Platz 31
81377 München

Tel: 089 - 3187 2196
E-Mail: infonoSp@m@atemweg-stiftung.de 

Spendenkonto:

Stiftung AtemWeg
Münchner Bank
Kontonummer: 650 064
BLZ: 701 900 00
IBAN: DE37 7019 0000 0000 6500 64
BIC: GENODEF1M01